Illegaler Kunsthandel

Ziel

Die Seminar-TeilnehmerInnen erfahren, wie der Kunsthandel funktioniert, wie Missbräuche passieren und Ermittlungen geführt werden können.

Inhalt

Die Gründe für das Sammeln von Kulturgütern sind vielfältig – die Risiken auch, insbesondere wenn man sich die Entwicklung der Preise für Kulturgüter in den letzten Jahren ansieht. Neben der Frage, was ist ein Original und was eine Fälschung steht immer mehr die Organisierte Kriminalität im Fokus, da der Kunstmarkt geprägt von Eigenschaften ist, welche sich nicht immer, aber oft, für Geldwäscherei oder zur Umgehung von Sanktionen eignen. Es werden folgende Aspekte beleuchtet und diskutiert:

  • Mechanismen des Kunsthandels und seine Missbräuche
  • aktuelle Fälle des illegalen Kunsthandels
  • mögliche Ermittlungsansätze

TeilnehmerInnen

Das Seminar richtet sich an auf dem Finanzdienstleistungsplatz Liechtenstein tätige MitarbeiterInnen. Die TeilnehmerInnen erhalten eine Bestätigung über den Besuch des Seminars.

Referent

Dr. Andrea F. G. Raschèr, Raschèr Consulting, Zürich

Anlassdetails

Beginn 01.09.2022 8:30
Ende 01.09.2022 12:00
Stichtag, Anmeldungsende 31.08.2022 12:00
Einzelpreis inkl. MwSt. CHF 430.80
Ort Online
Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis auf dieser Website zu verbessern. Wenn Sie wünschen, dass keine Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung Angaben, wie Sie Ihren Browser konfigurieren sollten.